Nachbericht „Vom Spitzensport lernen“

Duschl Ingenieure – Vortragsreihe – Nachbericht

Impulse für persönliche und unternehmerische Bestleistungen

Referentin:        Antje Heimsoeth, Int. Keynote-Speakerin, Vorträge, Seminare, Coaching

Foto v.li.n.re Antje Heimsoeth, Andreas Duschl

Von Spitzensportlern lernen – was ist notwendig, damit Sportler erfolgreich werden können, welche Unterstützung brauchen sie und welche Erkenntnisse kann jeder Einzelne aus diesen Prozessen mitnehmen, im Privaten oder im Arbeitsleben, als Unternehmer oder Angestellter?

Antje Heimsoeth zeigte in Ihrem Vortrag an anschaulichen Beispielen bekannter und erfolgreicher Persönlichkeiten aus Sport, Kultur und Industrie, welche Elemente wichtig sein können, um Glück und Zufriedenheit zu erfahren und daraus resultierend auch die Basis für Erfolg zu legen.

Neben Fachwissen, Talent und Fleiß, sind soziale und psychische Komponenten wesentliche Faktoren, um Spitzenleistungen erbringen zu können. Diese sind beispielsweise eine ausgeprägte soziale Kompetenz, gute Beziehungen der Beteiligten, Emotionalität und der Ansporn „von den Besten zu lernen“. Liebe die Dinge die du tust, sei mit Freude dabei.
Man sollte die eigene Konzentration auf die Dinge richten, die man ändern kann und sich nicht zu viel mit Dingen beschäftigen, die nicht änderbar sind.
Erfolgstrainer können Ihrer Mannschaft oder dem Einzelsportler das Gefühl geben, dass sie etwas können, der Fokus sollte dabei weniger auf den Schwächen liegen. Sich auf die eigenen Stärken zu besinnen, setzt Energie frei.
Hier kommt ein wesentlicher Aspekt von Führung zur Sprache, denn Führung bedeutet, Menschen stark zu machen.
Immer wieder legte Antje Heimsoeth in ihrem Vortag den Fokus auf Beziehungen. Beziehungen von Mensch zu Mensch stärken uns, nicht die Beziehung von Mensch zur Technik, z.B. Internet oder Handy. Echtes Interesse an anderen bekunden und davon profitieren; Teamarbeit macht erfolgreich und Ziele lassen sich gemeinsam oft einfacher erreichen. Über Erfolge reden, dies geschieht oftmals zu wenig. Freude auszudrücken über das Erreichte, Innehalten und sich die Erfolge, auch die vermeintlich kleinen Erfolge, bewusst machen. Sympathie, Wertschätzung, Respekt, Beachtung und Vertrauen sollten ständige Begleiter in unserem Alltag sein.

Frau Heimsoeth zitierte Albert Schweitzer, um den Zusammenhang von Glück und Erfolg zu zeigen: „Nicht Erfolg ist der Schlüssel zum Glück, sondern Glück ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du gerne tust, was du tust, wirst du auch erfolgreich sein.“

Es gibt viele Instrumente, die genutzt werden können, um sich die eigene Zufriedenheit und das vermeintliche Glück bewusst zu machen und zu stärken. Die „Glücks-Lupe“ hilft dabei, sich an den kleinen Dingen zu erfreuen, das Führen eines Dankbarkeits-Tagebuches oder das Führen eines Gesundheitskontos bilanzieren, was uns gut getan oder ggf. Energie „abgezogen“ hat.

Wenn es um Glück und Erfolg geht, ist jeder ein gutes stückweit selbst gefragt aktiv zu werden, Eigenverantwortung zu übernehmen, sich selbst anzunehmen, freundlich mit sich selbst zu sein und den Blick auf die positiven Dinge im Leben zu richten.

Nächster Termin unserer Vortragsreihe: 12.09.2019
Referenten:
MITTELSTAND 4.0 – Kompetenzzentrum Planen und Bauen., Herr Thomas Kirmayr, Leiter Kompetenzzentrum und
Deutsche Telekom Individual Solutions & Products GmbH, Herr Peter Asner