Gute Zusammenarbeit zwischen Objektplanung und HOAI – von HOAI bis BGB

Duschl Ingenieure – Vortragsreihe – Nachbericht

Foto v.l.n.r.: Andreas Duschl, Christine Degenhart, Peter Kalte, Gerhard Duschl

Referenten:
Herr Dipl. Ing. Peter Kalte, GHV Gütestelle für Honorar- und Vergaberecht e.V.
Grußwort:
Frau Dipl. Ing. (FH) Christine Degenhart, Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer

Die erfolgreiche Abwicklung eines jeden Bauvorhabens hängt stark von der Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten ab – nicht umsonst ist das Kooperationsgebot am Bau für alle Beteiligten verbindliche Maxime. Wenn diese Zusammenarbeit nicht funktioniert, zieht dies unweigerlich Unstimmigkeiten, Behinderungen und damit einen gestörten Projektablauf nach sich.

Um Kosten, Zeit und Nerven zu sparen, ist das ureigene Interesse jedes Projektbeteiligten – vom Bauherrn über den Objektplaner bis hin zum Fachplaner – eine reibungslose und damit erfolgreiche Projektabwicklung.

Gemeinsam mit der Bayerischen Architektenkammer hat Duschl Ingenieure im November im Rahmen ihrer Vortragsreihe zum Thema „Gute Zusammenarbeit zwischen Objektplanung und TGA – von HOAI bis BGB“ geladen. Unter Teilnahme der Präsidentin des Berufsverbandes Freischaffender Architekten und Bauingenieure e.V., Frau Ursula Schmid, und nach einem Grußwort der Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer, Frau Christine Degenhart, gestaltet sich im Zuge des Vortrags von Herrn Kalte ein fruchtbarer Meinungsaustausch zwischen Auftraggebern, Architekten und Ingenieuren der unterschiedlichen Fachrichtungen.

Den Auftakt gestaltete Herr Peter Kalte mit einer detaillierten und lebendigen Schilderung der gesamtschuldnerischen Haftung zwischen Objektplanung und Fachplanung und führte über deren Bedeutung in der Praxis anhand verschiedener Gerichtsurteile in das Thema „Gute Zusammenarbeit“ ein.

Ein Blick auf die unterschiedliche Honorarermittlung für den Architekten und den Planer der Technischen Ausrüstung nach HOAI beleuchtet die Aufgabenverteilung zwischen diesen beiden Beteiligten aus dem Blick der Honorierung und macht deutlich, dass dem Architekt grundsätzlich im Projekt die Gesamtkoordination für die weiteren Fachplaner obliegt.

Anhand der Leistungsbilder der Objektplanung und der Technischen Ausrüstung in der HOAI wird deutlich und plastisch aufgezeigt wie umfangreich die Schnittstellen sind und wie der iterative Planungsprozess optimal gestaltet sein sollte. Kurz gesagt: Der Architekt stellt im ersten Schritt dem Fachplaner Arbeitsergebnisse als Grundlage zur Verfügung woraufhin der Fachplaner im zweiten Schritt seine Fachplanung erstellt. Der Architekt koordiniert und integriert sodann die Fachplanung, der Fachplaner wirkt hierbei wiederum bis zur fertigen Planung mit.

Der sehr lehrreiche und unterhaltsame Vortrag von Herrn Kalte endete schließlich mit der Offenbarung der drei „Geheimnisse“ einer erfolgreichen Projektabwicklung: Kooperieren! Kooperieren! Kooperieren!

Dass die Basis dafür auch menschlich gut vorhanden ist, zeigen die langen Gespräche bei dem ein oder anderen Kaltgetränk, bei dem zwar viele wertvolle Erfahrungen und Lösungen ausgetauscht, aber eben auch regelmäßig herzlich gelacht wurde! Und das, obwohl tatsächlich bis lange nach Einbruch der Dunkelheit Architekten, Ingenieure und Bauherrn bunt gemischt beisammenstanden.

Nächster Termin unserer Vortragsreihe: 06.12.18

Saubere Energie in eigener Hand – machen wir!

Referenten:
Da
vid Schmidtner
Bürgerenergie Chiemgau eG
Gilbert Vogler
Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG