Spatenstich Jugendamt Rosenheim

Spatenstich Jugendamt Rosenheim

Den Spaten schwangen (von links): Gerhard Kippes (Abteilungsleiter Hoch- und Tiefbau), Johannes Fischer (Leiter Kreisjugendamt), Michael Kölbl (Kreisrat und Wasserburger Bürgermeister), Sepp Hofer (Bezirksrat), Sabine Stelzmann (Kreisjugendamt), Josef Huber (stellvertretender Landrat), Sebastian Friesinger (Bezirksrat), Anton Heindl (Zweiter Bürgermeister Rosenheim), Manfred Kronbichler (Pfeiffer Baugesellschaft mbH) und Thomas Strähle (Architekturbüro Aldinger).

 

Der Landkreis Rosenheim nimmt Geld in die Hand, um das Gebäude, das in den 60er Jahren gebaut wurde, wieder auf einen aktuellen Stand zu bringen. Dabei werden noch Erweiterungsflächen angebaut, die das Amt dringend benötigt.

Das vereint viele positive Aspekte:
– Die ursprüngliche Bausubstanz kann noch Jahrzehnte weiterverwendet werder: Gut für die
Wirtschaftlichkeit und die Umwelt
– Die Mitarbeiter bekommen eine aktuelle technische Ausstattung
– Der Primärenergiebedarf des Gebäudes wird deutlich reduziert
– Eine zusätzliche Flächenversiegelung wird auf ein Minimum reduziert

Der stellvertretende Landrat, Josef Huber, betonte zu den o.g. Punkten, wie schön es ist, daß in Zukunft auch eine bauliche Verbindung zwischen dem Landratsamt und dem Jugendamt entsteht, so daß die Zusammenarbeit vereinfacht und das Gefühl der Zugehörigkeit noch spürbarer wird.

Welchen Stellenwert dieses Projekt für die Region Rosenheim hat, zeigt die Teilnahme des 2. Bürgermeisters der Stadt Rosenheim, Anton Heindt, sowie der beiden Bezirksräte Wast Friesinger und Sepp Hofer am Spatenstich.

Wir freuen uns, in diesem Projekt mit der Planung der Technischen Ausrüstung (HLS) mitwirken zu können.

Nachbericht Rosenheim24