Mit innovativen Materialien und innovativen Technologien zu innovativen Gebäuden

Mit innovativen Materialien und innovativen Technologien zu innovativen Gebäuden          
Duschl Ingenieure – Vortragsreihe – Nachbericht

Referent:
Prof. Dr.-Ing. Klaus Sedlbauer
Lehrstuhl für Bauphysik TU München
Fraunhofer-Institut für Bauphysik

Was ist Innovation?
Innovation kann niemand voraussagen.
Rückblickend ist eine Innovation der Baubranche das Sanieren von Altbauten.

Für die Politik und die Wirtschaft wird der Bau immer wichtiger, weil durch das Bevölkerungswachstum und den demographischen Wandel immer mehr Häuser in den Städten gebaut werden. Die Herausforderungen für Ingenieure bestehen darin, die Menschen, den Klimawandel und die erneuerbaren Energien unter ein Dach zu bringen.

Bereits jeder zweite Gütertransport auf der Straße ist für den Bau gedacht. Um in einem ressourcenarmen Land wie Deutschland die Belastung für die Infrastruktur gering zu halten, ist es wichtig so viel Baumaterial wie möglich zu recyceln.

Nicht nur das Klima ändert sich, sondern auch unsere Energieversorgung. Wir sind es gewohnt zu jederzeit Wärme und Strom in ausreichender Menge zur Verfügung zu haben. Um erneuerbare Energiequellen optimal zu nutzen, müssen die Gebäude auch auf die schwankende Energieversorgung angepasst werden. Dabei ist es nicht nur wichtig CO2 neutrale Energiequellen zu nutzen, sondern auch den Energieverbrauch von Gebäuden zu senken und in Richtung Plusenergie weiterzuentwickeln.

Das Wohlbefinden des Menschen ist genauso wichtig, wie der Energieverbrauch. Wie durch Studien des Fraunhofer-Instituts gezeigt wurde, kann die Leistungsfähigkeit von Arbeitern und Schülern durch ein optimales Raumklima um bis zu 30% verbessert werden. Ausschlaggebend sind dabei die Akustik, die Beleuchtung, die Temperatur und aber auch die Frischluftversorgung.

Die letzte Innovation in der Braubranche war das Building Information Modeling (BIM) für die Gebäudeplanung. Darauf aufbauend wird in Zukunft der digitale Zwilling von Gebäuden für ein optimales Gebäude sorgen. Angefangen bei einer nutzungsorientierten automatischen Ausschreibung über die selbstständige Steuerung der Gebäudetechnik anhand von Leitwerten und Simulationen bis hin zum Abriss und zum Recycling.

In der abschließenden Diskussion wurden von den Referenten Fragen aus der Praxis aufgenommen und ein Ausblick auf die nahe Zukunft umrissen. Prof. Dr.-Ing. Klaus Sedlbauer und ein 400 köpfiges Team arbeiten daran, ein Programm zu entwickeln, dass Ingenieuren hilft, ein optimales Gebäude zu planen.

Nächster Termin unserer Vortragsreihe: 07.06.18
Die nächsten 15 Jahre Demographie, Migration, Arbeitsmarkt
Referenten: Martin Zuckermaier jun. + sen.