Konzepte für Neubauten

Konzepte für Neubauten

Ein Energieversorgungskonzept umfasst die ganzheitliche Betrachtung der Energieversorgungsstruktur für eine Liegenschaft, bzw. einen Standort. Wesentliche Merkmale eines Versorgungskonzeptes sind:

  • Zieldefinition durch den Auftraggeber. Ziele können, z.B. sein: optimale Lebenszykluskosten, CO2-neutrales Gebäude, investitionskostenoptimiertes Gebäude, etc.
  • Betrachtung der energetischen Standortfaktoren, z.B. Erdgasverfügbarkeit, Fernwärmeverfügbarkeit, Verfügbarkeit Grundwasser zur energetischen Nutzung, etc.
  • Energiebedarfsberechnung, sowie das Erstellen von überlagerten Lastgängen in Abhängigkeit von inneren und äußeren Lasten, bzw. Gewinnen
  • Definition möglicher Versorgungsvarianten
  • Investitionskostenberechnung
  • Benennung von Fördermöglichkeiten
  • Ermittlung der Betriebskosten (Energiekosten, Wartung, Instandsetzung, Bedienung)
  • Variantenbetrachtung technisch und wirtschaftlich
  • Bericht mit Empfehlung(en)

Im Fokus steht die Ermittlung, der im Rahmen der Zieldefinition des Auftraggebers, optimalen Kombination von Energieerzeugung und Verteilung, auf Basis des berechneten Bedarfes. In der Regel werden dabei (z.B. im Verwaltungs- oder Pflegebereich) Heiz- und Kühlsysteme verglichen, im industriellen Bereich sind je nach Branche zusätzliche Systeme, wie z.B. Drucklufterzeugung, Prozesskühlung oder Absauganlagen zu betrachten.