Das Bewusstsein und die Zeit

Duschl Ingenieure – Vortragsreihe – Nachbericht

Das Bewusstsein und die Zeit

Referenten:
Hanjo Achatzi, Entwicklung von unternehmerischem Handeln, Gauting, www.achatzi.net
Alexander von Schneyder, Duschl Ingenieure
Gerhard Duschl, Duschl Ingenieure


v.l.n.r. Hanjo Achatzi, Gerhard Duschl, Alexander von Schneyder

Die Zeit im inneren Empfinden von Leben, (Projekt-)Arbeit und Wertschöpfung

Sich Zeit nehmen | Zeit verlieren | Zeit haben | der richtige Zeit-Punkt | die Zeit läuft | Zeit gewinnen | Zeit sparen | Zeit schenken

Wenn Lebenszeit eine Währung wäre und wir jeden Morgen mit einem Kontostand unter 24 Stunden aufwachen würden – um unser Leben arbeiten, nicht für unseren Lebensunterhalt… Welche Bedeutung hätte die Zeit dann für uns? – Der amerikanischen Science-Fiction-Film „In Time“ spitzt die Bedeutung der Zeit auf diese existenzielle Frage zu: Wo Zeit nur dazu dient, um zu überleben, hört Kultur auf.

Eine kurze Reflexion im Kreis der anwesenden Gäste bei Duschl Ingenieure zeigt, dass Zeit für uns und unser Leben heute eine kritische Größe von hohem Wert ist. Sie ist sinnlich nicht unmittelbar wahrnehmbar, aber seelisch erlebbar: Zeit erscheint manchmal lang, manchmal kurz, ist oft knappes Gut, Luxus, und erscheint im nächsten Augenblick wieder „überflüssig“ und „langweilig“. Wir sparen durch technische Entwicklungen immer mehr Zeit, beschleunigen Prozesse fortlaufend und gleichzeitig wächst das Gefühl, immer weniger Zeit zu haben! Eine unausweichliche Notwendigkeit? Wie kann unsere Souveränität in Bezug auf die Zeit wachsen?

Wir schätzen in unserer Kultur vor allem die „Tagseite“ und füllen den Tag mit Aktivität, erledigen permanent Dinge. Die „Nachtseite“ wird nicht nur durch künstliches Licht verdrängt. Wir planen viel, überlassen wenig dem Zufall. Und genau hier liegen Ansatzpunkte: Uns ist klar, eine gute Entscheidung will überschlafen sein, Kreativität kommt aus der Ruhe des Schlafes, aus der Pause, aus dem Zwischenraum. Wo schaffen wir für uns und unsere Mitarbeiter diese Räume – zwecklos, aber nicht sinnlos? Wo entscheiden wir uns bewusst gegen Möglichkeiten, die das Leben heute bietet. Wo lassen wir los? Was ist dringend? Was wichtig? Wo stehlen wir anderen die Zeit?

In der Fülle der Möglichkeiten und Ablenkungen taucht das Bild des autonomen, selbstbewussten Menschen auf – der bewusst Seiende. Wie verbinden wir heute innere Entwicklung mit Arbeit: Zeit zum Besinnen, offene Gesprächs-Räume. Wie werden Unternehmen solche Kultur-Räume? Gerhard Duschl bemerkt dazu: „Ein lernendes Unternehmen ist wirksamer, als ein sich absicherndes…“

Artikel: Hanjo Achatzi

Nächster Termin unserer Vortragsreihe am 05.03.2015

Zeit- und Effizienzgewinn durch Kooperation

Referentin: Christine Walker, Geschäftsführende Gesellschafterin PLU Unternehmensgruppe – München/Frankfurt/Düsseldorf/Hamburg www.plu.de